Help keep our trails and parks open during COVID-19 by committing to social distancing. Some trails or park services may be closed this weekend so check with local authorities before heading out.
Learn more

Bad Driburger, Herste, and Alhausen Cycle Route is a 12.7 mile lightly trafficked loop trail located near Bad Driburg, North Rhine-Westphalia, Germany that features a great forest setting and is good for all skill levels. The trail is primarily used for road biking.

Length 12.7 mi Elevation gain 958 ft Route type Loop
Road biking Forest Paved Views
Waypoints (5)
1
Bad Driburger Touristik GmbH - Tourist-Information
Wenn Sie Fragen rund um Bad Driburg und den Teutoburger Wald haben, dann ist die Bad Driburger Touristik GmbH - Tourist Information Ihre erste Anlaufstelle. Von A wie Aufenthaltsgestaltung über S wie Souvenir bis Z wie Zimmer - das Team der Tourist Information kennt sich aus und hilft Ihnen gerne weiter. Die Bad Driburger Touristik GmbH bietet allen Gästen einen umfassenden Service: Vermittlung von Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Privatzimmern Tagungs- und Veranstaltungsorganisation Tagesarrangements: Vermittlung von Gästeführern, Stadtrundfahrten und geführte Wanderungen, Exkursionen in den Teutoburger Wald Reisepauschalen: Wochenendprogramme, Erholungs- und Gesundheitsreisen Gruppenreisen: Individuelle Sonder- und Themenprogramme, Tages- und Mehrtagesreisen Beratung über die Möglichkeiten, eine Kur zu beantragen Informationsservice über Bad Driburg, den Teutoburger Wald und das Kulturland Kreis Höxter Veranstaltungshinweise, Theater- und Konzertkartenvorverkauf Prospektservice Individuelle Reiseauskunft
51.733035, 9.027843
2
Siebenstern - Bad Driburger Ortsteil
Das Walddorf Siebenstern hat rund 400 Einwohner. In den Wäldern um Siebenstern förderten die Grundherren ab Mitte des 14. Jhs. den Bau von Wald-Glashütten. Solche Standorte wurden nach Abholzung des Feuerholzes wieder verlassen. 1532 wurde am Oberlauf des Katzbach zwischen Siebenstern und Neuenheerse das älteste Glaswerk urkundlich erwähnt. Gründerin war Äbtissin des Stiftes Heerse. Die Stadt Dringenberg genehmigt um 1750 den Bau einer Glashütte im Forstbezirk Siebenstern. Das Beckersche Glaswerk errichtet um den Hüttenplatz einige Wohnhäuser für die Glasmacher. Sieben Sterne auf blauem Grund zieren das Wappen der Familie Becker, sieben ovale Lufteinschüsse im Boden der Gläser mit perlenartigem Aussehen werden zum Markenzeichen. Die Produktion endet 1914 unter Hans Heinrich Becker. Der jetzige Ort entstand in den 1950er Jahren nach Ansiedlung der Pressglashütte Walther-Glas und Erweiterung des Wohngebietes. Ende 2013 wurde das Werk stillgelegt. Wissenswertes über die Geschichte der Glasherstellung erfahren Sie auf den beiden Glashüttenwegen. Sie starten als Rundwanderweg hier in Siebenstern. An dieser Stelle befindet sich ein Wanderinformationspunkt: In allen Bad Driburger Ortsteilen wurden Wanderinformationpunkte mit ausgewählten Wandertourentipps und Beschreibungen zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Diese Tafeln gelten jeweils auch als Ausgangspunkte für die aufgeführten Wandertouren.
51.7085265, 9.0363783
3
Herste - Bad Driburger Ortsteil
Herste wird erstmals 850 urkundlich erwähnt. Das Dorf ist der östlichste Ortsteil von Bad Driburg mit kleinen Weiden mitten im Ortskern noch sehr dörflich. Zur ländlichen Idylle tragen auch die drei Bäche Aa, Katzbach und Hellebach bei, die durch Herste fleißen. Vom Ortskern führt der obstbaum gesäumte Koerfer-Weg durch abwechslungsreiche Landschaft zur Koerfer-Quelle. Andererseits beherbergt das nordwestlich gelegene Industrie- und Gewerbegebiet mit Linde Gas, Glaskoch (Marke „Leonardo“) und Ritzenhoff & Breker weltweit tätige Unternehmen und sichert Arbeitsplätze für die ganze Region. Den Grundstein für wirtschaftlichen Aufschwung des Ortes legte der „Riesensprudel“, der 1894 als erste große Kohlensäurequelle in Herste durch den Unternehmer Carl Gustav Rommenhöller angebohrt wurde. Carl Gustav Rommenhöller gilt als Gründer der Kohlensäureindustrie. Im Ort erinnert der Kohlensäuremann an die CO-Gewinnung und außerhalb des Ortes steht am Ende einer Lindenallee das Rommenhöller Ehrenmal. An dieser Stelle befindet sich ein Wanderinformationspunkt: In allen Bad Driburger Ortsteilen wurden Wanderinformationpunkte mit ausgewählten Wandertourentipps und Beschreibungen zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Diese Tafeln gelten jeweils auch als Ausgangspunkte für die aufgeführten Wandertouren.
51.7101719, 9.0910578
4
Friedrich Wilhelm Weber Museum Alhausen
Geburtshaus des Arztes, Politikers und Dichters Friedrich Wilhelm Weber (1813-1894). Er war bis weit ins 20. Jahrhundert der wohl meist gelesene westfälische Autor. Sein Hauptwerk, das das Epos “Dreizehnlinden“ (1878) wurde einer der größten Bucherfolge seiner Zeit. Die Ausstellung zeigt das Leben und Wirken von Dr. Friedrich Wilhelm Weber und gibt einen Einblick in die Lebens- und Wohnverhältnisse des 19. Jahrhunderts. Das Vierständer-Ackerbürgerhaus wurde im Jahre 1793 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Ein Kräutergarten lädt zum Verweilen ein. Unter anderem ist die uralte Heilpflanze "Kalmus" zu betrachten, die Dr. Weber zu seiner Zeit nutzte (Kalmus wurde früher schon in der Klostermedizin verwendet).
51.74902, 9.055223
5
Gräflicher Park Bad Driburg
Der Gräfliche Park wird regelmäßig unter die TOP TEN des Wettbewerbs „Deutschlands schönster Park“ gewählt. Für die Erhaltung und stetige Weiterentwicklung der Parkanlage erhielt Ramona Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff im Jahr 2001 den Bundespreis der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur. Im Rahmen der Garten-Landschaft Ostwestfalen-Lippe wurde im Sommer 2009 im Gräflichen Park der einzige öffentlich zugängliche „Piet Oudolf Garten“ in Deutschland eröffnet. Es ist ein ganzjährig blühender Staudengarten aus mehreren Hundert verschiedenen Pflanzen, der mit seinen geschwungenen Beeten, Raseninseln und schmalen Wegen als Park im Park und als kleines Stück Wildnis erlebt werden kann. Der Gräfliche Park ist Ankergarten im „European Garden Heritage Network“, das nur wenige herausragende deutsche, französische und englische Gärten aufnimmt. Bei einem Spaziergang durch die 65 ha große Parklandschaft können Sie Hinweise auf berühmte Gäste Bad Driburgs entdecken: Friedrich Hölderlin und seine „Diotima“ Susette Gontard, die 1796 mehrere Wochen in Bad Driburg verweilten, sowie Annette von Droste-Hülshoff, die 1813 und 1818 in Bad Driburg kurte. Besonders reizvoll ist das Wildgehege, das durch einen „HaHa-Graben“ in den Gräflichen Park integriert wird. In der Parkanlage befinden sich ebenfalls das Medical Spa mit Kur- und Therapieeinrichtungen, die Brunnenarkaden sowie die Gräfliche Schönheitsfarm.
51.734843, 9.033508
Weather
UV Index
Daylight
Reviews (0)
Photos (0)
Recordings (0)
Completed (2)

No one has reviewed this trail yet. Be the first!