Want AllTrails in English?
Change Language

Fotos von Wegen im Ellensburg

Ellensburg

230 Bewertungen
Wandern
kein Schatten
20 hours ago

Temp 70F Party bedeckt bis wolkig Kein Abhang Der Trail war trocken, an einigen Stellen feucht, aber nicht schlammig. Lose Kieselsteine stellenweise anständig ein wenig knifflig. Hüpfe über die Seiten, die ich brauche. Dies ist eine großartige Wanderung. Wunderschöne Aussicht! Parken Sie auf dem Big Pine-Campingplatz und sagen Sie dem Betreuer Dallas einen tollen Kerl. Der Parkplatz kostet den ganzen Tag 5 USD. Wenn Sie unter der Woche fahren, finden Sie vielleicht Parkplätze am Straßenrand, aber ehrlich gesagt 5 Dollar für Dallas, um mein Auto beobachten zu lassen, ist kein schlechter Deal! Am Trail Head haben Sie zwei Möglichkeiten für den ersten Aufstieg. Wenn Sie geradeaus durch das Tor gehen, nehmen Sie einen steileren Akzent, es ist nicht so schlimm, es ist der Weg, den ich genommen habe. Wenn Sie den Pfad rechts vom Gate nehmen, schlängelt sich der Pfad nach links, ist länger, aber der Akzent ist dann leichter. Beide Wege treffen sich auf dem (was ich anrufe) Gipfel 1. Sie werden sehen, was ich mit Gipfel meine, wenn Sie dort ankommen! Der Rest der Reise ist ein einzelner Weg, nicht schlecht wird Sie ein wenig brauchen. Machen Sie eine Pause hier und dort und genießen Sie die Aussicht. Sie können Selah (durch die winzige Lücke, wo der Yakima-Fluss fließt), Roza Dam, Ellensburg sehen. Und an klaren Tagen haben Sie einen herrlichen Blick auf den Mt. Adams (den großen Berg auf der linken Seite) und den Mt. Rainer (den auf der rechten Seite). Außerdem gibt es Aussichten auf den Ellensburg Canyon und den Highway 821. Ebenfalls im Osten sehen Sie die Interstate 82, die den Baldy-Berg von Süden nach Osten und weiter nach Westen durch Ellensburg umgibt. Meine Reise war bei genau 2,5 Stunden Hin- und Rückfahrt etwas schneller als bei manchen Leuten, und das war das Anhalten und FaceTiming meiner Frau an der Spitze und die Suche nach Bildern hier und dort. Anständig war nicht schlecht, wie gesagt, ich bin an einigen Stellen wegen loser Kieselsteine zur Seite gesprungen. Ich nahm auch die längere Route (man kann auf der Karte sehen, wo sie sich teilt) ab und machte anständig leichter. Ausrüstung: Tagesrucksack mit Wasserblase Snacks Trekkingstöcke, falls gewünscht, ich habe meine nicht mitgebracht. Stabile Wanderschuhe für mittelschweres Gelände. Mittlere Wollmischung (ich liebe REI) Windbreaker, der Wind kann lange Ärmel unter der Rüstung aufnehmen das bei Summit 1 Kurzarmhemd über Langarm Shorts (Kann mit Hosen davonlaufen, aber ich laufe heiß) Snacks (Ich aß 2 lärabars) Meine Wasserblase ist 100 Unzen, ich habe ungefähr 32 Unzen getrunken Ein Hut ist keine schlechte Idee, Ich habe keinen getragen, ich werde auf jeden Fall wiederkommen !!