Fotos von Indian Pass

Entfernung: 13.0 miles Höhenunterschied: 1,870 feet Routentyp: Hin & zurück

Rucksacktour

Camping

Wandern

Aussicht

steinig

ausgewaschen

kein Schatten

wandern
abseits des Weges
steinig
9 months ago

Diese Wanderung ist wahrscheinlich eine der besten und verrücktesten, die wir je gemacht haben. Wir beschlossen, den Indian Pass zur krönenden Tageswanderung unserer Woche im Death Valley zu machen. In der Nacht vor dem Wandern untersuchten wir die Bewertungen von Nathan und Sayyar, um einen Spielplan zu erstellen und uns zu orientieren. Trotzdem verbrachten wir ganze 9 Stunden damit, uns mehrmals zu verlieren und wieder auf Kurs zu kommen. Wir haben definitiv nicht die traditionelle Route gemacht, aber das ist, was wir getan haben und was wir in der Zukunft tun würden: Erstens sollten wir beachten, dass diese Wanderung nicht für Menschen mit schwachen Knöcheln oder für Menschen gedacht ist, die einem Pfad folgen müssen /planen. Es ist sehr steinig und es gibt keine Markierungen und viele ähnlich aussehende Wege. Wir haben während der Wanderung an keiner Stelle Wasser gesehen. Wir parkten an der 104er Marke und gingen zwischen den mittleren und rechten Hügeln der drei in den anderen Bewertungen erwähnten Hügel. HUG die rechte Seite des mittleren Mondes (was Sayyars Rezension erwähnt, wenn er sagt, dass er links bleiben soll). Wir haben das nicht getan und sind stattdessen mehr in die Mitte gegangen und mussten am Ende tonnenweise felsige Bachbetten durchqueren, die parallel zur Straße liefen, um an die Schluchtmündung zu gelangen. Wenn Sie der rechten Seite des mittleren Hügels folgen, sollten Sie in der Lage sein, in einem relativ glatten Bachbett zum Canyon zu laufen. Von den Hügeln aus sieht man eine Schlucht mit rosa und gelben Bergen. Wir fanden, dass dies der einfachste Weg ist, um den Indian Pass zu erreichen. Es gibt mehrere andere Schluchtenmünder, wir haben gerade festgestellt, dass dies der am meisten durchquerbare und geradlinige ist (die anderen haben einige falsche Kurven). Wir hatten ursprünglich den Canyon-Eingang genommen, den Nathan erwähnt hatte, und befinden sich auf der AllTrails-Karte, was uns in eine Sackgasse und einige Rückschritte führte. Wir haben diesen alternativen Weg erst entdeckt, als wir ihn zur Straße zurückbrachten. Dieser Canyonpfad steigt an, bis Sie ein felsiges Plateau mit steilem Abstieg erreichen. Biegen Sie links ab und gehen Sie entlang des Plateaus, bis Sie sicher absteigen können. Sie werden eine künstliche Straße in den Bergen sehen. Es gibt ein Gebiet mit rötlichen Felsen auf der linken Seite, das relativ leicht weiter abzusteigen ist, und dann geht es in den Canyon zum Indian Pass. Nach etwa 45 Minuten in den Funeral Mountains drehten wir uns aus Zeitgründen um. Wir haben verschiedene Wege unternommen, um uns umzudrehen (der Schlucht folgend an den roten Felsen vorbei, die wir ursprünglich heruntergestiegen waren), fanden aber nur Sackgassen oder steile Abfahrten. Am Ende kamen wir wieder den Weg zurück, den wir gekommen waren (aus der Schlucht heraus, indem wir die roten Felsen hochkletterten). Der Rückweg geht meistens bergab. Wir haben versucht, der AllTrails-Karte zu folgen, und dies führte uns zu mehreren Sackgassen und wir verloren uns ziemlich; es war eher hilfreich als allgemeine Richtlinie. Wir begannen um 8.30 Uhr und endeten um 17.30 Uhr. Wir sind insgesamt etwas weniger als 16 Meilen zu Fuß gegangen, mit einer 30-minütigen Pause und mehreren kurzen Snackpausen. Insgesamt war es viel erforscht und spontan entschieden; Es war schön und lustig, so tief in den Schluchten zu sein. Stellen Sie sicher, dass Sie Sonnencreme und viel Wasser mitbringen (wir hatten jeweils 3 Liter Wasser und ausreichend Essen und Scheinwerfer). Wir haben niemanden die ganze Wanderung gesehen. Als wir fertig waren, aßen wir bei Sonnenuntergang am Straßenrand und die Sterne danach waren unglaublich. Viel Spass beim Wandern!