Rotterdam Culture & Architecture Walk ist ein mäßig frequentierter Rundweg in der Nähe von Rotterdam, Provinz Südholland, Niederlande, der die Möglichkeit bietet, wild lebende Tiere zu beobachten und für alle Könnerstufen geeignet ist. Der Weg wird hauptsächlich zum Wandern genutzt.

Distance: 7.6 km Höhenunterschied: 107 m Routentyp: Rundweg

Spazieren

befestigt

Aussicht

Wildtiere

Stadtspaziergang

historischer Ort

Kneipentour

Die Wanderung führt an zahlreichen Gebäuden von monumentalem Wert vorbei. Hier ist eine Zusammenfassung von einigen, auf die Sie stoßen werden. Jahrtausendturm (Weena 686), Delfter Hafen (Weena 505). Stadthaus Rotterdam (Coolsingel 40): Das Rotterdamer Rathaus in Coolsingel. Wer weiß es nicht Es wurde von Prof. Henri Evers, Architekt und Professor in Delft, entworfen. Bevor der erste Pfahl 1914 in den Boden ging, musste der dortige Stadtteil abgerissen werden. Am 15. Juni 1918 waren die Bauarbeiten so weit fortgeschritten, dass die erste Abteilung (der Wohnungsdienst) nach Coolsingel verlegt werden konnte. Das Rathaus wurde am 10. August 1920 fertiggestellt. Es ist eines der wenigen Gebäude im Zentrum von Rotterdam, die den Bombenangriffen vom 14. Mai 1940 standgehalten haben. Schifffahrtsmuseum: Das Schifffahrtsmuseum Rotterdam (Leuvehaven 1) ist ein Schifffahrts- und Hafenmuseum Museum im Zentrum von Rotterdam. Das Museum war früher als Maritimes Museum Prinz Hendrik bekannt. Das Museum wurde 1873 um die Sammlung von Schiffsmodellen des Royal Dutch Yacht Club gegründet, dessen Vorsitz Prinz Hendrik (1820–1879) innehatte. Hafenmuseum (Leuvehaven 50): Die Sammlung des Hafenmuseums vermittelt einen guten Eindruck vom Rotterdamer Hafen zwischen 1850 und 1970. Die voll funktionsfähigen historischen Schiffe, Dampfmaschinen und Schiffsmotoren lassen in diesem "funktionierenden" Museum frühere Zeiten wieder aufleben. Entlang des Kais des Leuvehaven überraschen Sie die historischen Schiffe. Wenn Sie unter der Erasmus-Brücke laufen, gelangen Sie zum Wereld Museum Rotterdam: Willemskade 25, ehemaliger Yachtclub, Wereldmuseum 1851, architcht :. Das Clubhaus des königlichen holländischen Yachtclubs war der Treffpunkt der Rotterdamer Elite. Hafenbarone und andere bemerkenswerte Leute trafen sich und konnten die Rennen auf dem Wasser vom Balkon aus verfolgen. Nachdem der Verein 1878 aufgelöst worden war, wurde das Gebäude als Museum genutzt. Im Stadtpark steht der Euromast (Parkhaven 20): Der Euromast wurde von dem Architekten HA Maaskant und dem Bauunternehmer JP van Eesteren anlässlich der Floriade 1960 im Park nahe der Einfahrt in den Maastunnel errichtet. Das Gebäude wurde am 25. März 1960 von Prinzessin Beatrix offiziell eröffnet. Der Standort wurde strategisch ausgewählt: Wer auf den damaligen Autobahnen nach Rotterdam fuhr, sah den 107 Meter hohen Turm (einschließlich Fahnenmast) vor der Stadt. Aber die Stadt wuchs und die Gebäude wurden höher. Nach einigen Jahren stiegen die Gebäude über den Euromast. Sie passieren das Erasmus-Krankenhaus im Museumspark. Da liegt unter anderem. Boijmans van Beuningen (Museumspark 18-20): Das vom Stadtarchitekten Van der Steur entworfene Museum fügte sich gut in den Expansionsplan der WG Witteveen von 1926 für Dijkzigt ein. Chabot Museum (Museumspark 11): Diese weiße Villa wurde von Leonard Stokla, einem ehemaligen Angestellten des Architekten Kromhout, für die Familie Kraaijeveld entworfen. Aufgrund des runden Balkons und der Markise wirkt diese Villa unbeschwerter als die angrenzenden Villen. Der zweite Stock wurde 1972 vom Architekten Ernest Groosman hinzugefügt. 1993 wurde das Gebäude in ein Museum umgewandelt, das dem in Rotterdam lebenden expressionistischen Maler und Bildhauer Hendrik Chabot gewidmet war. Seit 2000 ist das Gebäude ein nationales Denkmal. Niederländisches Architekturinstitut (Museumpark 25): Das Niederländische Architekturinstitut (NAi) ist Archiv, Museum, Bibliothek und Kulturbühne in einem. Im NAI werden wichtige Archive und Sammlungen niederländischer Architekten nach 1800 aufbewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Schouwburgplein: Der Schouwburgplein ist einer der weniger erfolgreichen Teile des Grundplans für den Wiederaufbau von Rotterdam von 1946. Vor dem Krieg war der Schouwburgplein ein dicht besiedelter Stadtbezirk. Dieser Stadtteil brannte bis auf die Gebäude am Mauritsweg im Mai 1940 nieder. Während des Krieges wurde ein Notfalltheater in der freien Fläche aus gesplitterten Steinen des Stadtzentrums errichtet.

Noch hat niemand diesen Weg bewertet. Sei der oder die Erste!

Empfohlene Wege