Arcen naar Siebengewald ist ein Punkt-zu-Punkt-Weg in der Nähe von Wellerlooi, Provinz Limburg, Niederlande, der über einen See verfügt und als mittelschwer eingestuft wird. Der Weg wird hauptsächlich zum Wandern, Spazierengehen und zur Vogelbeobachtung genutzt.

Distance: 24.8 km Höhenunterschied: 273 m Routentyp: Strecke

Wandern

Spazieren

Vogelbeobachtung

See

teilweise befestigt

Aussicht

Wildblumen

Wildtiere

historischer Ort

Durch die Maasduinen: Eine wunderschöne Wanderung mit einer großen Kette von Naturschutzgebieten, die unter dem Namen Maasduinen registriert ist. Früher hieß es De Hamert, aber das war hauptsächlich der südlichere Teil, wo Sie die Tour starten. Fahren Sie am Gelderns Niers-Kanal vorbei, der ein ganz besonderes Gewässer ist, denn niemand weiß, ob er jetzt gegraben ist oder ob er seinen eigenen Weg für die Maas gefunden hat. Der Höhenunterschied für niederländische Verhältnisse ist nämlich groß: 7m. Es produziert eine besondere Flora. Wie der Meinderswegpark besteht auch der Hamert aus verschiedenen Schichten. Es ist hier weniger auffällig, aber sehr schön. Hier finden Sie viele Pfützen, Heideflächen und natürlich viel Wald. Hier finden Sie auch einen der größten Grabhügel der Gegend: Het Vorstengraf. Es befindet sich am höchsten Punkt und überblickt die Ebenen. Es wird nicht aufgedeckt, sondern von Archäologen beprobt. Sinnvollerweise heben Sie so den Hügel für später auf. Wenn Sie den größten See passiert haben, kann das Reindersmeer (Sie können es mit einem Spezialboot überqueren) einige Kilometer durch eine flache Heide wandern. Hier können Sie sich wirklich in den Dünen vorstellen. Es ist wahr, dass Sie hier einen Kilometer Luftlinie vom Flughafen Weeze entfernt sind. Es wird mehr von den Niederländern als von den Deutschen benutzt. Preiskämpfer wie Ryanair haben hier ihr Zuhause. Die Anwohner sind natürlich sehr enttäuscht, aber die Niederländer freuen sich über eine so günstige Alternative. Um der Grenze folgen zu können, muss man leider die Maasduinen in Richtung Siebengewald verlassen. Bei der Wiener Konvention wurde dies schließlich den Niederlanden hinzugefügt, wo die Grenze zur Maas hier nicht mehr so schön ist. Diese Grenze wurde in der Tat auf eine Entfernung zwischen 800 und 1000 Rijnlandse Roeden festgelegt, und dies war die Entfernung, die eine Kanonenkugel gemäß der damals geltenden Technologie zurücklegen konnte. Die Preußen konnten die Schifffahrt auf der Maas nicht vom Land aus bedrohen. Es ist also nützlich zu wissen, was ein Rijnlandse Roede ist. Sie haben viele Ruten (sogar eine Flächengröße), die je nach Wohngebiet zwischen 3,5 und 5,7 m variieren. Es fällt auf, dass die Belgier die längeren Ruten haben. Eine solche Stange ist nach dem zwölfstufigen System in 12 Fuß und 144 Daumen oder 1728 Linien unterteilt. 1808 wurde der Rijnlandse Roede zum Standard erklärt und misst 3.767 Meter. Die Vermesser hatten es schon lange benutzt und in Leiden waren die Kerben in der Tür als Kalibrierung. Als die Franzosen 1815 abgereist waren, brauchten sie das metrische System in Wien nicht, und so wurde alles in Bars vereinbart. Ein Jahr später, 1816, wurde das metrische System trotzdem eingeführt. Es war einfach viel bequemer. Die Rute bekam dann die Länge von 10m und wurde 1937 wirklich abgeschafft. Also viel weniger Verwirrung. Siebengwald liegt daher außerhalb des 1000-Ruten-Gebiets und wurde 1996 berühmt dafür, eine 7 Hektar große Hanf-Gärtnerei zu finden, die hinter Maispflanzen versteckt war. Das Millionengeschäft war in wenigen Stunden geschreddert.

Noch hat niemand diesen Weg bewertet. Sei der oder die Erste!

Empfohlene Wege