Source of Ganges Trail

MITTELSCHWER 2 Bewertungen
#1 von 1 Wegen in

Source of Ganges Trail ist ein 30.9 Kilometer langer, moderat besuchter Hin- und Rückweg in der Nähe von Bhatwari, Uttarakhand, Indien. Er führt entlang eines Sees, entlang eines Flusses und es gibt einen Wasserfall und schöne Wildblumen. Aufgrund der Steigung und Distanz ist die Strecke als moderat einzustufen. Es gibt verschiedene Aktivitätsmöglichkeiten. Die Route ist am besten von Mai bis Oktober zugänglich. Hunde sind auf diesem Weg erlaubt.

Entfernung: 30.9 km Höhenunterschied: 1,789 m Routentyp: Hin & zurück

hundefreundlich

Rucksacktour

Camping

Wandern

Naturausflüge

Wald

See

Fluss

Aussicht

Wasserfall

Wildblumen

Wildtiere

steinig

Scrambling

historischer Ort

Dieser Weg führt Sie nach Gomukh (Quelle des Ganges), der mythologischen Quelle des Flusses Ganges, der an der Schnauze des Gangotri-Gletschers liegt. Ganges oder Ganga ist ein grenzüberschreitender Fluss von Indien und Bangladesch. Der Weg beginnt in Gangotri und führt durch dichte Deodarwälder, bevor er in das breite, nicht gefrorene Tal mündet. Es geht weiter zu einem kleinen, abgelegenen Kiefernwald in Chirbasa, buchstäblich der Wohnsitz von Kiefern, um Bhojwasa (3350 m) zu erreichen. Der Weg biegt dann ab, um einen atemberaubenden Blick auf die mit Wildblumen bewachsenen Wiesen zu werfen, die von der Bhagirathi-Gipfelgruppe gekrönt werden. Campen Sie an einem breiten Sandstrand in Gaumukh, 4000 m Höhe, wo der heilige Ganga aus der Schnauze des Gangotri-Gletschers sprudelt.

wandern
3 months ago

Ein ausgezeichneter Weg ins Herz des Garhwal Himalaya und wenn Sie nur einen Weg im indischen Himalaya machen, dann diesen zur Quelle des Ganges mit dem Schatten der mächtigen Shivling- und Meru-Gipfel

wandern
Wed May 17 2006

Allein der Anblick des Mount Shivling lohnt diese Wanderung. Wir übernachteten in einem Zeltlager etwa 30 Minuten entfernt von Gaumukh, was sehr günstig war und einfache Mahlzeiten beinhaltete. Die Tierwelt war unglaublich. Hatte einen Hauch von Höhenkrankheit und wanderte am nächsten Tag zurück nach Gangotri.