Cyber Monday Verkauf! Holen Sie sich ein Jahr AllTrails Pro für nur $14.99
Erste Schritte

Vulkaneifel Tour ist ein 70.0 Kilometer langer, moderat besuchter Streckenabschnitt in der Nähe von Gerolstein, Rheinland-Pfalz, Deutschland. Er führt durch schönen Wald, vorbei an herrlichen Aussichtspunkten und es gibt schöne Wildblumen und oftmals Wildtiere zu sehen. Aufgrund der Steigung und Distanz ist die Strecke als moderat einzustufen. Es gibt verschiedene Aktivitätsmöglichkeiten.

Entfernung: 70.0 km Höhenunterschied: 2,562 m Routentyp: Strecke

Rucksacktour

Wandern

Naturausflüge

Spazieren

Wald

Aussicht

Wildblumen

Wildtiere

1. Tag: Start im Vulkaneifelort Gerolstein, bekannt für sein Mineralwasser. Spazieren Sie mit Helenenquelle durch den Kurpark und probieren Sie einen erfrischenden Schluck Mineralwasser. Dann führen Sie Wege durch das Naturschutzgebiet der Dolomitenfelsen. Vom Munterley-Plateau haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt und das Kyll-Tal. Über eine Treppe erreichen Sie die Buchenhöhle, in der Menschen und Tiere in der späten Eiszeit Zuflucht fanden. Das nächste Highlight ist das moderne Besucherzentrum des Gerolsteiner Brunnens (www.gerolsteiner.de). Kostenlose Führungen werden täglich von Montag bis Freitag um 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde angeboten. Die Tour führt uns zum Adler- und Wolfspark (www.adler-wolfspark.de), wo Sie an einer Greifvogeldemonstration teilnehmen oder ein Wolfsrudel von Angesicht zu Angesicht sehen können. Über den Eifelsteig geht es zurück nach Gerolstein und die Treppe zur Burg Löwenstein hinauf mit herrlichem Blick auf die Stadt. Nach wenigen Minuten erreichen Sie das Ziel in der Jugendherberge in Gerolstein. 2. Tag: Von der Jugendherberge aus starten Sie Ihre Tour über den Eifelsteig nach Daun. Am Aussichtsturm Dietzenley können Sie eine Pause einlegen und den Blick auf die Vulkaneifel genießen. Sie erreichen das Dorf Neroth. Da es im 19. Jahrhundert nur sehr wenige Verdienstmöglichkeiten für die ländliche Bevölkerung in der Eifel gab, spezialisierten sich die Nerothers auf die Herstellung von Drahtprodukten wie Körben, Küchenutensilien und sogar Mausefallen. Das Mausefallenmuseum ist leider nur mittwochs und freitags nachmittags geöffnet. Folgen Sie den Schildern zum Nerother-Kopf und machen Sie nach dem steilen Aufstieg eine wohlverdiente Pause bei der mystischen Burgruine mit der Felsenhöhle. Die Wanderung führt Sie über Felder und Wälder nach Neunkirchen. Wieder muss ein steiler Anstieg gemacht werden, bevor Sie Daun erreichen. Wenn Sie noch Zeit haben, können Sie durch die Fußgängerzone von Daun schlendern und das Vulkanmuseum besuchen. Durchqueren Sie den Park, wo Sie zwei Nächte in der etwas abgelegenen Jugendherberge Daun verbringen können. 3. Tag: Heute spazieren Sie durch die Kurstadt Daun. Im Mittelpunkt unserer heutigen Tour stehen die drei Dauner Maare. Über den Philosophenweg geht es stetig bergauf zum Wild- und Erlebnispark Daun (www.wildpark-daun.de). Neben einheimischen Tieren wie Rotwild, Wildschweinen und Eseln können im Wildpark auch Affen und Yaks bewundert werden. Außerdem kann man noch die Sommerrodelbahn nehmen. Abstieg ins Liesertal bis nach Gemünden und Überquerung der Lieser. Machen Sie am Gemündner Maar eine kleine Bootstour oder entspannen Sie in der Sonne im Naturschwimmbad. Folgen Sie dem Eifelsteig bis zum Drohnketurm mit Blick auf die Landschaft, den Gemündner und den Weinfelder Maar. Am Schalkenmehrener Maar erreichen Sie die Badestelle und können eine wohlverdiente Pause einlegen. Folgen Sie einem Anstieg auf dem Hügel bis zur Sternwarte Hohe List (www.hoher-list.de). Regelmäßige Führungen mit Vorlesung über Astronomie finden vom 1. April bis 31. Oktober jeden Mittwoch um 11.00 Uhr statt. Anmeldung über Tourist Information Daun (Tel. 06592 9513-0) erforderlich. Steigen Sie ins Liesertal ab und folgen Sie dem Lieserpfad von der Üdersdorfer Mühle zurück zum Gemündner Maar und weiter zur Jugendherberge. Tag 4: Der erste Teil der Route ist uns vom Vortag bekannt. Folgen Sie dem Lieserpfad und schon bald hören Sie den Lärm von Lieser. Folgen Sie dem Fluss und kommen Sie zu einer malerischen Mühle, in der Sie bei schlechtem Wetter Halt machen können. Das Liesertal wird immer enger und kurviger. Unsere Tour mit idyllischen Rastplätzen, engen Wegen und dem rauschenden Bach ist ein Genuss für die Sinne. Besuchen Sie das Eckfelder Maar und erfahren Sie Wissenswertes über diesen wichtigen Fossilienbestand. Im Sommer können Sie die Grabungsteams des Naturhistorischen Museums in Mainz beobachten.

Noch hat niemand diesen Weg bewertet. Sei der oder die Erste!