Der Broth Circuit ist ein 4,4 km langer, leicht befahrener Rundwanderweg in der Nähe von Lestre in der Normandie, Frankreich, an dem ein Fluss liegt. Der Weg eignet sich für alle Könnerstufen und wird hauptsächlich zum Wandern, Spazierengehen und für Naturausflüge genutzt.

ENTFERNUNG
7.1 km
HÖHENUNTERSCHIED
157 m
ROUTENTYP
Rundweg

Wandern

Naturausflüge

Gehen

Fluss

Aussicht

historischer Ort

Planen Sie Stiefel für diesen charmanten leichten Weg, der mit leckeren Brücken über Bächen und verschiedenen Baudenkmälern übersät ist. 0 - Abfahrt von Lestre, am Fuße der Kirche Saint-Martin, mit einem Glockenturm und einem Portal aus dem 13. Jahrhundert. Die Wände sind aus Fischknochen gebaut und tragen römische Modillionen. 1- Blick auf die Kapelle Saint-Michel, in der Stadt Lestre - teilweise romanisch (XII.), Ist sie mit geometrischen Symbolen oder Grimassen verziert (häufig im Cotentin). Nachdem Mérimée auf sich aufmerksam gemacht hatte, war es eines der ersten Denkmäler des 19. Jahrhunderts. 2 - Tourville Castle aus dem 18. Jahrhundert, von Jean-Louis Avice von Tourville erbaut, dann von Louis de la Bretonnière, dem "Erfinder" des Hafens von Cherbourg und dem 1. Seepräfekten, übernommen. Gehen Sie 400 Meter zurück und blicken Sie zur feudalen Motte. 3- Der wichtigste Feudalhügel der Normandie (im X. Jahrhundert) befindet sich in der Nähe des in den Efeu eingefallenen Turms der alten Kirche von Tourville. 4- Unter dieser Brücke, die trotz ihres Namens nicht blau ist, treffen sich Bouillon und Sinope. Letzterer, 25 km lang, entspringt in Montaigu-la-Brisette und mündet in Quinéville in den Ärmelkanal. Bemerkenswerte Punkte in der Nähe: Die Cour de Lestre im Bourg de Lestre: Gutshof-Bauernhof XII-XVII, der Sitz der Herren von Lestre. Dort lebte der Bauernschriftsteller Raymond Godefroy, der mehrere Erzählungen veröffentlichte. Heute werden dort Skulpturen ausgestellt. Sainte Colombe Church, Crasville: Erbaut im 12. Jahrhundert, seine heutige Form stammt aus dem 17. Jahrhundert. Nur der Triumphbogen zwischen Chor und Kirchenschiff ist mittelalterlich. Von dort sollten Sie die Sicht auf die Hougue, den Cul de Loup und die Bucht von Morsalines nicht versäumen. Château de la Brisette in Saint-Germain de Tournebut: Schloss aus dem 18. Jahrhundert, bestehend aus einer Hauptfassade, die sich in seinem Teich widerspiegelt. An den Seiten zwei Pavillons leicht vorgerückt und hinten die alten Ställe. Ehemaliger Bahnhof von Saint-Martin-d'Audouville: Eisenbahnknotenpunkt zwischen den Linien von Tue Vaques, der 1886 beauftragt wurde, das Val de Saire zu erreichen. Es war einer der kleinen Züge, der am längsten dauerte: 64 Dienstjahre (Haltestelle 1950). Schloss Quinéville (für die Öffentlichkeit zugänglich): ein mittelalterliches Herrenhaus, das von den Engländern zerstört wurde. Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert verfügt über 2 Nebenpavillons.

Noch hat niemand diesen Weg bewertet. Sei der oder die Erste!