Der Mount Arethusa Loop ist ein 5,6 Meilen langer Rundweg in der Nähe von Kananaskis Improvement, Alberta, Kanada, der die Möglichkeit bietet, die Tierwelt zu sehen. Der Weg ist als schwierig eingestuft und wird hauptsächlich zum Wandern genutzt. Hunde können diesen Weg auch benutzen, müssen aber an der Leine gehalten werden.

Entfernung: 9.0 km Höhenunterschied: 851 m Routentyp: Rundweg

angeleinte Hunde

Wandern

Aussicht

Wildtiere

Scrambling

Schnee

abseits des Weges

Der Berg Arethusa ist ein täuschend schwieriger Gipfel im Highwood Pass, südlich von Kananaskis. Es ist zwar nicht einer der höchsten Gipfel in der Region, aber es ist einer der schwierigeren Gipfel. Die Route ist mit einigen schwierigen Problemen verbunden und sollte nicht von Personen ohne geeignete Ausrüstung und ohne die entsprechenden Fähigkeiten versucht werden, sicher zurückzukehren. Die Route beginnt an einem offensichtlichen Auszug am Highway 40, etwa 1,3 km südlich des Highwood Pass-Parkplatzes. Von dort aus wird der Weg von einem kleinen Steinhaufen und einem gelben Schild markiert, das die Jäger darauf hinweist, dass Waffen entladen werden müssen. Der Weg beginnt als schöner, weicher Pfad durch den Wald, der parallel zu Storm Creek verläuft, und begann mäßig in das große Becken zwischen Mount Arethusa und Storm Mountain zu klettern. Dann steigen Sie auf der südlichen Schulter des Arethusa-Bergs auf, um den Grat zu erreichen. Dieses Geröll ist locker und Sie verbringen fast genauso viel Zeit damit, um Traktion zu kämpfen, wie Sie sich vorwärts bewegen. Glücklicherweise gibt es viele solide Aufschlüsse für einen stabileren Stand. Auf dem Grat wurde der Aufwand erheblich reduziert. Der erste Abschnitt des Kamms ist minimal belichtet und steigt leicht an. Das führte zur Kreuzung des Kamms. Der Kern ist im Wesentlichen ein dünner Abschnitt des Bergrückens, der dann in einen engen Kamin fällt, der heruntergeklettert werden muss. Die Crux kann einige Bergsteiger einschüchtern, aber sie ist geradlinig und gut gereinigt. Ein willkommener Kontrast zu dem losen Felsen, der den Rest des Berges bedeckt. Nach der Kreuzung fällt die Route auf die Westseite des Kamms und führt über eine Reihe von Felsvorsprüngen, bevor sie zu einem falschen Gipfel führt. Von hier aus kann man den wahren Gipfel sehen, aber der Weg ist nicht sofort ersichtlich. Wieder ist der eigentliche Grat nicht die beste Option, und die Route führt zu einer Reihe von Felsvorsprüngen auf der Westseite. Die Leisten sind relativ breit, weisen jedoch eine der extremsten Expositionen der Reise auf. Ein Sturz hier wäre wahrscheinlich tödlich. Nach einigen Felsvorsprüngen kann der Gipfel problemlos beansprucht werden. Wenn Sie es bis hierher geschafft haben und einen Abschnitt als schwierig oder einschüchternd empfanden, sollten Sie den Weg zurückkehren, auf dem Sie gekommen sind. Die Crux wird ein leichter Aufstieg sein und das Geröll sorgt für einen schnellen Abstieg. Alternativ können Sie auch über eine Rinne absteigen. Diese Abstiegsrinne ist viel schwieriger und anstrengender als der Weg zum Gipfel, und wenn Sie erst einmal angefangen haben, sind Sie voll und ganz daran gebunden. Anhalten und wieder hochklettern, um den Weg zurückzukehren, den Sie gekommen sind, wäre äußerst anstrengend und schwierig. Während Sie nicht ohne Helm auf diesem Berg sein sollten, sollte diese Rinne absolut nicht ohne Helm betreten werden. Die Route in die Abstiegsrinne beginnt mit einer steilen Platte, über die Sie hinunterfallen müssen. Es ist nicht so steil, dass man es nicht als Butt-Scoot oder Krabbenwanderung begehen kann, aber man möchte definitiv auf allen vieren sein. Einmal in der Schlucht wird das Gelände schlechter. Es ist steil und locker. Fast alles, was Sie anfassen, wird sich bewegen und Sie werden feststellen, dass Sie große Mengen Rock runter schicken. Diese lange Rinne bietet wenig Schutz und Steine, die oben gelöst wurden, springen ganz nach unten. Die Rinne beginnt mit losem Gestein und Ablagerungen, wird jedoch etwa zur Hälfte steiler und sehr glatt. Sie werden sich ohne Halten befinden und nur Druck auf beiden Seiten anwenden, um sich zu beruhigen. Alles, was Sie entfernen, wird aus dem Boden der Rinne herausfliegen und unvorhersehbar den gesamten Abstieg abprallen lassen.

wandern
scrambling
steinig
2 months ago

Sehr technische Wanderung, super anspruchsvolles Scramble. Die verbleibenden 2K sind beim Abstieg allesamt geröllig und lückenhaft. Ich würde die kleine Arethusa empfehlen und nicht die ganze Schleife. Der erste Abschnitt ist wunderschön im Tal und eine einfache Annäherung an den Klettersteig.

wandern
schnee
scrambling
3 months ago

toller Trail zum Gipfel, ging beim Klettern direkt um den Gratknauf herum. Links sah nach dieser Route ziemlich lückenhaft aus. Führen Sie den Abstieg über den Gipfel nicht durch, es sei denn, Sie sind ein sehr erfahrener Bergsteiger. Es gibt einen Plattenanstieg, den Sie brauchen, um in die Schlucht hinabzusteigen, und es ist wirklich, wirklich beängstigend. und ich bin ein ziemlich furchtloser Typ. Wir stiegen die Schlucht hinunter, bis wir auf Schnee und Eis stießen, und drehten uns um, weil sich die Gefahr durch Eis und Schnee vervielfacht hatte. super spaßige gratlinie, lies viele anleitungen bevor du den gipfel betrittst.

Tue Aug 07 2018

Dies war die schwierigste Wanderung, die ich seit einiger Zeit unternommen habe. Ich schlage vor, nicht die volle Schleife zu machen. Ich würde einfach zum Gipfel kommen und den gleichen Weg zurückgehen. Wenn man vom Gipfel herunter geht, ist der gefährlichste Scheiß aller Zeiten

Fri Jul 13 2018

Eine der technischen Schwierigkeit habe ich gemacht ... schöne Aussicht. Ich werde auf einige Details zu den Herausforderungen und der Route selbst zurückkommen.

wandern
1 month ago

wandern
1 month ago

wandern
2 months ago

wandern
4 months ago

Empfohlene Routen