Want AllTrails in English?
Change Language

Fotos von Wegen im Moshi

Moshi

12 Bewertungen

Reise auf das Dach Afrikas Der Kilimanjaro steht auf der Liste aller ernsthaften Wanderer. Es ist der höchste freistehende Berg der Welt und das Erreichen des 19.341 m hohen Gipfels erfordert kein technisches Klettern. Vor zwei Jahren absolvierte mein Bruder die Wanderung mit vier Freunden, die mich dazu inspirierten, diese Wanderung auch zu unternehmen. Den ganzen Weg nach Afrika zu reisen und meine Familie nicht bei mir zu haben, wäre ziemlich unfair gewesen. Also habe ich sie überzeugt, diese Wanderung als Familienurlaub zu machen. Wir haben uns dazu entschlossen, eine Safari mit Wildtieren hinzuzufügen, um zusätzlichen Spaß zu haben. Bisher war ich mit meiner Frau und meiner Tochter nie auf meinen epischen Tageswanderungen mitgefahren, daher war ich mir nicht sicher, wie es ihnen ergehen würde. Mt. Die Kilimanjaro-Wanderung ist eine mehrtägige Angelegenheit, die je nach Route zwischen 5 und 12 Tagen dauern kann. Und es erreicht Höhen, auf die man sich nicht leicht vorbereiten kann. Meine Frau war auf dem Inkapfad nach Machu Picchu gewandert, also hatte sie einige Erfahrung beim Wandern um 14.000 Fuß. Andererseits hatte meine Tochter nicht viel über 10.000 Fuß gewandert, als wir den Mt Washburn im Yellowstone NP bestiegen. Der höchste Punkt, den ich je erreicht hatte, war 14.500 ft., Als ich den Mount Whitney bestieg, und meine Ausdauertouren sind nur eine eintägige Anstrengung. Die bevorstehende Wanderung war also für uns alle ein unbekanntes Terrain. Meine Frau und ich beschlossen, unsere Ausdauer zu verbessern, indem wir an Wochenenden im Nordosten von Pennsylvania wanderten. Meine Tochter konnte sich wegen ihres Studiums nicht an diesen Übungswanderungen beteiligen, doch sie schaltete sich in der Turnhalle ein, um ihre Kernkraft aufzubauen. Als dreiköpfiges Team haben wir uns ziemlich gut gefühlt, als wir die Aussicht auf den Berg hatten. Kilimanjaro, vorausgesetzt, wir könnten gesund bleiben. Wir hatten unsere Reise für Juni über dieselbe Firma gebucht, die mein Bruder und seine Freunde benutzt hatten, so dass dieser Prozess reibungslos verlief. Wir haben auch die gleichen Führer angefragt, da wir gute Kritiken über sie gehört hatten. Wir haben die gleiche Route gewählt, die mein Bruder auf seinem erfolgreichen Gipfel benutzt hatte. Unsere Wanderung dauert 7 Tage über die Rongai-Route, die im Norden des Berges beginnt und im Osten endet. Diese Route ist weniger anfällig für Regen, was den Erfolg der Wanderung beeinträchtigen kann. Es ist nicht nur unangenehm, über einen schlammigen Pfad zu laufen. Wenn Sie während der Wanderung in großer Höhe nass werden, kann dies zu Unterkühlung führen und die Erfolgschancen gefährden. Nach monatelanger Planung und Vorbereitung, in der wir alle Artikel für unsere Wanderung gekauft hatten, war es Zeit, nach Tansania zu fliegen. Mit nervöser Aufregung bestiegen wir unseren Flug vom Flughafen JFK. Als sich der Flug dem Flughafen Kilimanjaro näherte, sahen wir den Berg mit seiner Spitze über der Wolkendecke. Es sah beeindruckend aus und wir fragten uns, ob wir wirklich nach oben klettern könnten. Diese Gedanken wurden beiseite geschoben, da wir vor der Wanderung 3 Tage Safari hatten. Wir wurden am Flughafen von einem Vertreter der Firma begrüßt und in unser Hotel in Arusha gebracht. Arusha ist eine der großen Städte in Tansania, aber es fühlte sich eher wie eine kleine Stadt an. Der Verkehr auf der zweispurigen Autobahn bewegte sich aufgrund niedriger Geschwindigkeit und häufiger Polizeikontrollen schmerzhaft langsam. Das Land schien unterentwickelt zu sein, und an vielen Orten waren wir von Armut betroffen. Trotzdem sahen die Leute glücklich aus und machten ihre Geschäfte. Nach einer guten Nachtruhe in unserem Hotel sind wir mit unserem Fahrer und Koch zu einer Safari an Bord unseres persönlichen Jeeps aufgebrochen. Die Safari zum Serengeti National Park und zum Ngorongoro Krater war eine wunderbare Erfahrung. Wir haben eine große Vielfalt von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen, über die wir bis dahin nur in afrikanischen Reisebüchern gelesen hatten. Die Regenzeit war gerade zu Ende, so dass die Tiere auf so großer Fläche leicht zu finden waren. Wir hatten Glück, Löwen, Elefanten, wilde Büffel, Nashörner, Nilpferde, Giraffen, Zebras, Leoparden, Geparde, Schakale, Hyänen, wilde Hunde, wilde Tiere und zahlreiche Arten von Rehen und Antilopen zu sehen. Nach 3 Tagen Camping und Erkundung des Parks, einschließlich des Besuchs eines Massai-Dorfes, kehrten wir nach Arusha zurück. Ein schneller Fahrzeugwechsel und wir fuhren nach Moshi, einer kleineren Stadt nahe den Ausläufern des Berges. Kilimanjaro Dort im Hotel trafen wir unseren Wanderkoordinator, der uns über die Wanderung informierte, und überprüfte unser Gepäck, um sicherzustellen, dass wir alle nötigen Sachen für unsere Wanderung hatten. Nach einer erholsamen Nachtruhe machten wir uns auf den Weg zu unserer Wanderung. Wir wurden am Morgen mit unserer ganzen Wanderausrüstung vom Hotel abgeholt und erreichten das Startgatter um Mittag. Dort haben wir 14 Teammitglieder getroffen, die uns bei der Wanderung unterstützen würden. Das Team bestand aus zwei Hauptführern, einem Assistenzführer, einem Koch, einer Spülmaschine, einem tragbaren Toilettenpersonal, einem Server und sieben Trägern. Nachdem wir alle Formalitäten am Gate erledigt hatten und unser Lunchpaket gegessen hatten, machten wir uns vom Rongai Gate in Richtung Simba Camp auf. Die Luft fühlte sich in etwa 8.000 Fuß Höhe an, und wir hatten bereits 4 Meilen zurückgelegt, um unser erstes Tagesziel zu erreichen. Als wir ankamen, waren unsere Zelte bereits aufgestellt, und wir wurden von unseren 14 Teammitgliedern mit Gesang und Tanz begrüßt. Drei Stunden waren schnell vergangen und die lächelnden Gesichter des Poren