Entdecken Sie die beliebtesten Wanderwege im Nationalpark Gros Morne mit hand kuratierten Wanderkarten und Wegbeschreibungen sowie ausführlichen Bewertungen und Fotos von Wanderern, Campern und Naturliebhabern wie Ihnen.

Rucksacktour
Off-Trail
10 days ago

Ich hatte das Glück, viele Orte in ganz Kanada zu besuchen, aber die Aussicht von der Long Range Traverse gehört zu den besten Kanadas. Die intensiven und anstrengenden Ansichten und Erfahrungen im Hinterland von Gros Morne machen jeden Schritt wert. Ich habe diese Wanderung so sehr geliebt, dass ich sie mehrere Sommer hintereinander gemacht habe und im Juli 2019 hier Backcountry-Fototouren durchführen werde, um diese Schönheit mit anderen zu teilen. Für weitere Informationen, senden Sie mir eine Nachricht auf social @JakeGrahamPhoto oder besuchen Sie CanadaPhoto.Tours - Viel Spaß beim Wandern!

Ich war im Sommer vor 2 Jahren dort, es war ein sehr harter Weg. Es sind die ersten 4 km, die leicht sind, aber nachdem wir eine "Mauer" von 800 Metern gemacht haben, nachdem es nicht schwierig war, aber es war ein sehr langer Weg. Bei 7 km am Ende des Weges sahen wir 100 Meter vor uns einen großen Elch, der saß und die Kontrolle über uns. Ich denke, das ist eine der schönsten Trails, die ich noch nie gemacht habe

Wandern
20 days ago

Wenn Sie in Gros Morne sind, ist dies ein Muss! Seien Sie jedoch auf alle oder alle Wetterbedingungen vorbereitet. Für uns war ein großer Teil der Wanderung sonnig, außer als wir den Gipfel erreichten. Wir hatten ein paar Minuten Sonne und dann rollten die Wolken buchstäblich in uns hinein :) Es war schön, die Wolken seitlich über uns zu sehen, aber sobald die Wolken darin rollen, wurde es sehr kalt lol. Es ist eine ganz andere Umgebung auf dem Berg, eher wie eine arktische Tundra. Wir waren im August dort und trugen für einige der Tests Tank-Tops und für andere Abteilungen Pullover und Windjacken. Wir brauchten etwa 6 Stunden mit ein paar Pausen für das Mittagessen und Snacks. Der Weg ist sehr gut markiert und mit abwechslungsreichen Oberflächen leicht zu folgen, an einigen Stellen klettern Sie über Felsbrocken. GENIESSEN!

Gehen
2 months ago

Spaß, den Strand zu erkunden und Fossilien zu finden

3 months ago

Was für eine atemberaubende, zermürbende Wanderung. Bringen Sie viel (viel!) Wasser mit und nehmen Sie es langsam. Bei dieser Wanderung haben wir einen Elch am Gipfel und ein paar Schneehühner und ihre Mutter getroffen.

Mehr eine Korrektur als ein Review. Hunde sind im LRT NICHT erlaubt. Es gibt bestimmte Wege, auf denen Hunde an der Leine im Gros Morne National Park erlaubt sind, aber definitiv nicht am LRT.

Wandern
5 months ago

Wenn dieser Weg an einem halben Abstiegstag erreicht werden kann, ist er fantastisch. Habe es auch im Nebel gewandert und die Aussicht war nicht ganz die gleiche.

Rucksacktour
6 months ago

Schöne Aussichten, besonders am ersten Tag Wanderung aus der Schlucht. Danach bekommst du viele schöne Hochländer. Abgesehen von Anfang und Ende sind die Erhebungen ziemlich mild. Ich kann nicht übertreiben, wie nass es war. Die gesamte Landschaft ist sumpfig und absorbiert den häufigen Regen wie ein Schwamm. Sie befinden sich ständig in knöcheltiefem Wasser. Als solches viele Fehler. Es wird auch ziemlich kalt (etwa 4 ° C im August in der Nacht). Navigation ist die eigentliche Herausforderung. Wie sie Ihnen sagen, verlassen Sie sich nicht auf Fußpfade, um Ihnen den Weg zu zeigen. Sie müssen häufig auf Ihrem GPS-Gerät sein. Beachten Sie, dass es mehrere Routen gibt: Ich hatte die offizielle Route, die eine von hier und eine andere auf meinem Garmin. Sie sind alle etwas unterschiedlich (eine Tatsache, die ich anfangs zu meinem eigenen Nachteil nicht schätzte). Der offizielle Test ist der Black-Track in AllTrails. Es führt tendenziell über Hügel, während die AllTrails-Route um diese Hügel herum verläuft und einen längeren, flacheren und feuchteren Pfad ergibt. Ich würde auf jeden Fall dem offiziellen Pfad auf der Route zwischen Harding's Pond und Green Island Pond folgen. Wir begannen mit der AllTrails-Route, kehrten dann zurück und machten die offizielle Route für diesen Abschnitt. Die beiden Routen teilen sich rechts, wenn Sie den Harding's Pond verlassen. Der offizielle Weg führt Sie weiter nach Norden in die Hügel. Sie erhalten viel schönere Ansichten auf dem offiziellen Weg. Die AllTrails-Route wird flacher sein, führt Sie jedoch durch schwieriges Tuckamore und über eine Klippe direkt vor dem Green Island Pond, der bei Nässe ziemlich gefährlich ist. Ich würde auch den offiziellen Trail am letzten Tag des Abstiegs folgen. Die Wege sind hier etwas verwirrend. Ich habe den AllTrails-Abstieg nicht gesehen, aber angesichts der Klippe, die mich am Vortag runter brachte, würde ich dem nicht trauen. Auf jeden Fall war dies eine herausfordernde Wanderung. Nicht so sehr physisch, aber mehr wegen der Nässe und Navigationsprobleme. Es lohnt sich aber. Herrlich.

Wandern
6 months ago

Eine tolle Wanderung. Seien Sie auf eine anstrengende Wanderung am Berghang vorbereitet. Der Prozess ist uneinheitlich und die Felsen können rutschig sein, daher ist entsprechendes Schuhwerk ein Muss. Seien Sie auch auf windige Erlebnisse auf dem Gipfel vorbereitet. Schlagen Sie sich in Schichten an und bringen Sie eine gute Windjacke und Kopfbedeckung mit. Alles in allem eine angenehme Wanderung mit herrlichen Ausblicken an der Spitze. Bring viel Wasser mit.

on Burnt Hill

6 months ago

Mein Lieblingsweg Ich versuche es jeden Tag zu wandern!

Wandern
7 months ago

Wirklich schöner Trail mit herrlichem Blick auf den Gull Pond mit den Long Range Mountains im Hintergrund.

Wandern
7 months ago

Liebe diesen Weg! Es gibt einige andere Nebenwege, die hinzugefügt werden können, um dies länger zu machen, aber die Aussicht ist entlang der Küste großartig und die bewaldeten Gebiete sind ebenfalls schön.

Gehen
7 months ago

Kurzer Weg, der zu einer bedeutenden geologischen Stätte führt. Wenn Sie Felsen mögen, ist dies für Sie; Wenn nicht, würde ich dieses weitergeben.

Wandern
7 months ago

Haben dies im September 09 getan. War absolut spektakulär. Ich habe damals in Montreal gelebt, aber jetzt lebe ich in Calgary, also ist Banff mein Hinterhof und so schön wie die kanadischen Rockies auch, das müssen meine fünf Besten sein. Ich war damals noch kein erfahrener Wanderer und war Ende 20, also hatte ich die Motivation und die Disziplin, um dies abzuschließen. Aber jetzt, Ende 30, als Veteranischer Wanderer, kann ich immer noch sagen, dass Gros Morne für Anfänger eine machbare und würdige Wanderung ist . Die harte Wanderung wird mit spektakulären Aussichten belohnt.

Wandern
7 months ago

Tolle Wanderung durch Wälder ins Tableland. Schöne Aussichten und Möglichkeiten, die Tierwelt zu sehen.

Wandern
7 months ago

Schwer aus der Sicht zu schlagen! Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Ankunftsort finden, um abzusinken!

Wandern
schlammig
steinig
Scrambling
ausgewaschen
7 months ago

Erstaunliche Erfahrung, körperlich schwierig, vor allem der Aufstieg vom Western Brook Pond zum Brachland am ersten Tag. Stimmen Sie den folgenden Kommentaren zu: Halten Sie sich an den offiziellen Wanderweg (Download von Parks) und nehmen Sie ein GPS, da es schwierig ist, den Wanderweg zu sortieren von allen anderen Spielpfaden - super leicht von der Spur abzukommen, besonders wenn der Nebel hereinrollt. Seien Sie auch auf sehr nasses und matschiges Gehen und einige bedeutende Bachdurchquerungen vorbereitet. Enttäuscht im Zustand der Campingplätze, die gewartet werden müssen und sehr matschig sind. Hat die Wanderung im September gemacht, als die Nachttemperaturen unter null lagen.

Wandern
7 months ago

Wandern
7 months ago

Die Aussichten sind spektakulär; unvergleichlich. Sie allein machen die Wanderung wert. Obwohl es mehrere Abschnitte mit jeweils etwas unterschiedlichem Terrain gibt, besteht meine einzige Kritik darin, dass sie alle lange bestehen bleiben, ohne sich wirklich sehr zu ändern. Die steile Wanderung zum Gipfel ist einfach ein ungeheurer Schieferaufstieg, der gegen Ende etwas eintönig wurde. Alles in allem empfehle ich diese Wanderung auf jeden Fall. Nicht so schwierig, wie es scheinen mag, aber achten Sie auf alle Felsen.

Mein Lieblingsweg in Gros Morne!

Einfach wie angegeben. Gut ausgebauter Pfad. Gute Aussicht.

Dies ist eine großartige Wanderung durch eine wunderschöne und einzigartige Landschaft. Wir waren sehr beeindruckt, wie anders das Gelände von anderen Wanderungen im Nationalpark Gros Morne war. Der Weg ist sehr gut gepflegt, die Promenade ist viel zu sehen ... weil ein großer Teil durch Sumpf / Moor geht. Wir wurden für einen guten Teil der Wanderung von schwarzen Fliegen angegriffen. Sie haben meinen 7-jährigen Sohn wirklich geliebt! Die Fliegen waren nerviger als alles andere und verursachten Bisse, die bluteten, aber nicht juckten oder andere Probleme verursachten. Die Wasserfälle am Ende sind auf jeden Fall eine Wanderung wert!

Wandern
8 months ago

Angenehmer Spaziergang durch eine einzigartige Landschaft. Ich wünschte, wir hätten die Möglichkeit gehabt, die Führung zu machen, um mehr über die Umgebung zu erfahren. Einen atemberaubenden Blick!

Wandern
8 months ago

Der Lookout Trail ist ein hervorragender Aufstieg direkt über dem Besucherzentrum, der einen spektakulären Blick auf den Fjord und die nahe gelegenen Tablelands bietet. Während der Großteil der Wanderung hin und zurück ist (der Hauptteil des Aufstiegs nach oben), gibt es eine kleine, meist flache Schleife am Zylinder, die Ihnen die Wahl zwischen einem kurzen und steilen Aufstieg über eine Treppe bietet oder eine längere, sanftere Wanderung entlang einer Promenade nach oben. Dieser Weg neigt jedoch dazu, besonders schlammig zu sein (obwohl dies zumindest teilweise auf die Konstruktion zurückzuführen war, die zu dieser Zeit durchgeführt wurde), wobei viele kleinere Hunde so aussehen, als wären sie durch das Zeug gezogen worden wie ein Mopp: Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Sie vernünftige Schuhe haben!

Einfach gesagt: Der Western Brook Pond Trail ist eine breite Schotterstraße über einen flachen Sumpf mit Aussicht, die nicht besser ist als das, was Sie von der Straße aus sehen können. Der Teich selbst ist zwar wunderschön, aber vom Weg selbst kann man kaum etwas davon sehen, obwohl es einen typischen Feldweg am Ufer gibt, für den ich leider keine Zeit zum Gehen hatte. Es gibt jedoch ein kleines Restaurant, das die Bootstouren an einem Ende des Spaziergangs bedient, sowie einen winzigen Strand am Rande, an dem ich glaube, dass Sie darin paddeln können (aber zitieren Sie mich nicht dazu).

Der Berg Gros Morne ist ein wunderschöner Weg mit spektakulären Aussichten und einem ziemlich schwierigen Aufstieg, der nur bei den richtigen Wetterbedingungen versucht werden sollte. Als wir uns auf den Weg machten, waren die Wolken nur den Gipfel des Berges verdeckt, obwohl er die Nacht zuvor trainiert hatte. Etwa drei Kilometer nach vier Kilometern begann der Regen stark zu regnen und der Nebel senkte sich, wodurch Teile des Wegs zu einem buchstäblichen Fluss wurden. Wir fuhren weiter bis zu dem Punkt, an dem das Rütteln durch "The Gully" beginnt, aber aufgrund des dichten Nebels entschieden wir uns, eine halbe Stunde zu warten, bis sich der Nebel aufhob, bevor er es versuchte. Nachdem wir eine unendliche Zeit am Fuß des Felsenfeldes gesessen hatten und eine Handvoll anderer Gruppen beim Aufstieg beobachtet hatten, entschlossen wir uns schließlich, es auszuprobieren. Das Gerangel war steil, aber nicht zu schlimm, obwohl der Nebel während unseres gesamten Aufstiegs stark blieb. Die vertikaleren Teile machten es schwierig, den Weg zu finden, aber er ist im Allgemeinen gut ausgeschildert und verfügt über einen ausgetretenen Weg, den man gut erkennen kann. Wir hatten nur einen wirklichen Kampf, wenn es darum ging, auf welcher Seite eines Bachbettes zu gehen. An der Spitze befinden sich jedoch große Steinhaufen mit Neonschildern, die alle zehn bis zwanzig Fuß stecken: eine Entfernung, die für diejenigen, die bei sonnigem Wetter wandern, lächerlich erscheinen mag, aber ein Lebensretter im Nebel. Ob die Ansichten vom Gipfel es wert sind oder nicht, ist klar, da wir nichts anderes als eine feste Graubank und die Windschutzanlagen sehen konnten, die einen nützlichen Schutz vor dem herannahenden Nieselregen bildeten. Trotzdem machten wir uns auf einem Weg, der zwar meistens steinig ist, aber nach und nach immer mehr Stellen der sumpfigen Tundra (hilfreicher mit Promenaden bewachsener Wege) überquert, bis verkümmerte Bäume endlich auftauchen. Nicht lange danach finden Sie steile Treppen. Der Rest des Weges ist ein stufenweiser Abstieg von mehreren Kilometern zurück zu dem Weg, an dem der Weg abgezweigt ist (dies ist die Art und Weise, in der Parks Canada Sie zum Wandern auffordert, obwohl einige es andersherum tun). Dies ist ein schwieriger Abschnitt, der durch den strömenden Regen noch verschlimmert wird, nur weil der Weg felsig ist und Abschnitte, die sich eher wie ein Felsgestein als ein Wanderweg anfühlen, besonders bei den Wetterbedingungen, in denen wir unterwegs waren: der Nieselregen von oben war längst zu einem Regenguss geworden. Etwa ein Viertel des Weges entlang dieses Abschnitts gehören jedoch Freilufttoiletten zu dem Campingplatz, die jedoch keinen lohnenden Schutz vor dem Himmel bieten, der sich über uns geöffnet hatte. Nach zirka zwei Stunden Wanderung vom Gipfel (mit einer Snackpause in der Mitte) gelangten wir schließlich wieder an den "Stamm" dieses lollipopförmigen Pfades und brauchten etwa eine Stunde, um die gemäßigte Strecke (und sehr gut) zurückzukehren nasse Spur, dies dauert ungefähr eine Stunde. Dies bedeutete, dass wir am Ende eine fünfeinhalbstündige Wanderung hatten. Zwei Stunden waren für die vier Kilometer lange Ein- und Ausstiegszeit vorgesehen, eine für das Gleiten auf der Gully, zwei für die Rückkehr zur Wegkreuzung und eine halbe Stunde Wartezeit Nebel zu löschen (obwohl es sofort zurückkehrte). Also Wind, Regen und Nebel sowie ein hartes Klettern auf den Felsen und ein paar Ausrutscher: Ich hatte sicherlich nicht die typische Erfahrung von Gros Morne (oder zumindest die von Parks Canada empfohlene). Und obwohl dies kein einfacher Weg war, sagt er sicherlich etwas aus, dass er immer noch fünf Sterne bekommt; Bei sonnigem Wetter müsste dies eine Sechs sein. Vorzüglich.

Wandern
8 months ago

Wir hatten große Schwierigkeiten, den richtigen Weg zu finden. Es gibt viele Flaggen und Bänder, die Sie zu einer Vielzahl von falschen Positionen führen, obwohl die Aussicht von diesen immer noch gut war. Leider haben wir so viel Zeit damit verbracht, den Weg zu finden, dass wir nicht genug Zeit hatten, um ihn zu beenden. Würde es auf jeden Fall noch einmal versuchen, wenn wir Zeit hätten. Es wäre gut, die falschen Markierungen zu löschen und markante Markierungen auf dem Pfad zu installieren. Wir haben es auch am Tag nach einem großen Regen gewandert und der Weg war sehr nass - stellen Sie sicher, dass Ihre Stiefel wasserdicht sind.

Erstaunliche Wanderung. Ich drückte es (für mich) und schaffte es mit zwei vollen Tagen Wandern und einer Nacht Camping. Die Fehler waren definitiv ein Ärgernis und ich habe viel Insektenspray verwendet. Im Allgemeinen werden Sie dort, wo es keinen Wind gibt, Fehler finden. Ich kam am zweiten Tag gegen 6 Uhr morgens aus meinem Zelt heraus und sah einen großen männlichen Elch am Rand des Wassers am Harding's Pond. Später am zweiten Tag entdeckte ich eine Karibu, die ein entferntes Tal hinunterlief. Noch immer erstaunt, wie sie das angesichts all der Senklöcher und Felsbrocken schaffen können. Die Sichtlinien waren klar und die Aussicht spektakulär. Für eine viel einfachere Navigation, obwohl ich es geschafft habe, mich für ein oder zwei Stunden an einem Punkt zu verlieren. Als ich vom Western Brook Pond aus zu meinem Camp am Harding's Pond stieg, stellte ich fest, dass die Pfade ziemlich leicht zu folgen waren. Am zweiten Tag fiel es mir schwerer, den Spuren zu folgen, durchsetzt mit Spielpfaden, verblasst oder nicht existent und brauchte mehrmals den Kompass, um navigieren zu können. Ab Green Island Pond war der Weg ziemlich eindeutig und leicht bis zum Parkplatz zu folgen. In Ferry Gultch trifft der Wanderweg auf den Wanderer, der nach Gros Morne geht. Der Wanderweg ist von diesem Punkt aus sehr gut bis zum Parkplatz. Ich habe gelernt, was "Tuckamore" auf dieser Wanderung ist. Wenn Sie in eine dicke Hecke gehen, wird Ihre Ausrüstung voll sein und Sie wundern sich, wenn Sie durchpflügen, ob sie 20 Fuß zur anderen Seite oder eine halbe Meile ist. Manchmal nicht zu vermeiden. Eine andere Herausforderung ist der Schlamm. Es ist reichhaltig, schwarz und scheint, als könnte es Sie mit einem falschen Schritt verschlucken. Ich war einmal buchstäblich bis zum Knie und musste mich an einem Ast festhalten, um mein Bein gegen den Sog herauszuziehen. Ich empfehle Wanderstöcke. Sie waren von unschätzbarem Wert, als sie durch das hohe Gras gingen, um vorne zu stochern und die unzähligen Felsen und Senklöcher zu finden, auf die Sie stoßen, und sie helfen auch, Äste im Tuckamore wegzuschieben. Ein Höhepunkt war die Entdeckung von "Bakeapple-Beeren". Sie sind entlang der Wanderung reichlich vorhanden und schmecken ja wie Bratäpfel. Sie schienen während des Wanderns (Mitte August) alle reif zu sein, also hatte ich Glück und aß ständig am Weg entlang. Alles in allem eine tolle Erfahrung, die ich gerne noch einmal machen möchte.

Großartig an der Spitze. Unglaubliche Ansichten. Trail war in Abschnitten sehr matschig. Wir schienen die meiste Zeit nach unten zu schauen, um Ausrutschen zu vermeiden. Gestern ziemlich viel geregnet.

Rucksacktour
8 months ago

Wir haben zwei wundervolle Nächte auf dem Campingplatz Green Gardens verbracht. Die Wanderung war wunderschön und das Terrain hat sich in so kurzer Zeit sehr verändert. Der Weg war ziemlich nass und schlammig und Wanderstöcke haben definitiv geholfen. Die 4 Campingplätze befinden sich in traumhafter Lage, jeweils mit eigener Holzplattform und Picknicktisch. Es gibt einen leichten Zugang zu frischem Wasser an einem kleinen Bach sowie eine Grubentoilette (kein Dach). Es gab Chipmunks, aber sie schienen kein Interesse an unserem Essen zu haben, und es gab kein Lagersystem für Lebensmittel, also hängten wir unser Essen in einen Baum. Die schöne Schafherde hielt uns Tag und Nacht Gesellschaft! Die Treppe hinunter zum Strand ist in Ordnung, obwohl das Schild sagt, dass sie geschlossen sind. Absolut herrlicher Sonnenuntergang am zweiten Abend und epischer Donner, Blitze und Regenschauer am ersten. Diese Wanderung war das Highlight für meine Tochter und mich bei unserem Besuch in Gros Morne. Sehr empfehlenswert!!

Mehr laden