Entdecken Sie die beliebtesten Regionen in Französisch-Polynesien mit handgefertigten Wanderkarten und Wegbeschreibungen sowie detaillierten Bewertungen und Fotos von Wanderern, Campern und Naturliebhabern wie Ihnen.

wandern
1 day ago

Dies war meine Lieblingswanderung auf Mo'orea, obwohl Rotui auch ziemlich genial war und ich würde vorschlagen, es auszuprobieren. Die Wanderung dauerte meine Freunde und ich fünf Stunden Hin- und Rückfahrt, aber das beinhaltete eine Stunde Pause an der Spitze. Ich würde vorschlagen, Hosen für die Farne zu tragen, die deine Beine zerschneiden, und ich würde es definitiv nicht tun, wenn es regnet. Auch der letzte Abschnitt ist ziemlich steil, verfügt aber über Seile, die Ihnen helfen, nach oben zu gelangen. Die Wanderung ist super cool und kann jedem nur wärmstens empfehlen.

wandern
1 month ago

Was für eine Wanderung und was für eine Aussicht !!! Die Wanderung beginnt mit einem steilen vertikalen Abschnitt, dann folgt man einem Bach durch das Tal (etwa ein Dutzend Mal geht es hin und her über den Bach). Nach einem kurzen Abschnitt durch den Wald erreichen Sie den sonnenexponierten Grat. Mach das auf keinen Fall bei Regen (oder wenn es geregnet hat), die letzte Portion ist schon schwierig genug :)

Toller Weg, um die Insel zu sehen, besonders wenn es seit ein paar Tagen nicht geregnet hat. Müssen Sie Schritte beobachten, um Verstauchungen zu vermeiden, aber angenehme Wanderung

Hat etwas weniger als 3 Stunden gedauert, inklusive etwas Zeit für Bilder oben. Die Wanderung selbst ist bedeckt, aber die Aussicht, wenn Sie oben sind, ist unglaublich!

wandern
3 months ago

Ziemlich leichter Trail, aber rutschig, obwohl es nicht regnerisch war. Das Schwimmloch ist zu flach zum Schwimmen, aber der Wasserfall ist ziemlich süß.

wandern
4 months ago

Tolle Wanderung mit herrlichem Blick auf die Buchten. Schlammige Gegenden, aber die Wanderung lohnt sich.

wandern
schlammig
steinig
6 months ago

Der Trail war an manchen Stellen sehr matschig, aber nicht unpassierbar. Bring Wasser und Insektenspray. Die Aussicht oben ist wunderschön.

schlammig
6 months ago

Trail war wunderschön, aber schlammig. Wir sind ziemlich Anfänger, aber in guter Verfassung, und wir fanden den Weg an einigen Stellen etwas schwierig.

wandern
7 months ago

Eine 5-Sterne-Lagune: Auf dem Dach der Insel Raivavae, dem Mount Hiro (438,5 m), dauert es etwas mehr als eine Stunde. Der Gipfel bietet zweifellos einen außergewöhnlichen Blick auf eine der schönsten Lagunen von Französisch-Polynesien, wenn nicht die schönste. "Ia oga na" in Raivavae und "Mauguugu" fürs Kommen. Blues willst du, Quetschungen hier! Wenn ein Maler eines Tages die Idee hatte, seine Staffelei und seine Schläuche oben auf dem Berg Hiro zu montieren, wäre es zweifellos notwendig, seine Basen in Sachen Farbe zu überprüfen, weil die Nuancen derjenigen, die mit einer unendlichen Vielfalt die Lagune abnehmen von Raivavae übertreffen die Möglichkeiten einer klassischen Palette. Ein steiler Hang Der Aufstieg ist steil. Zumindest der erste Teil. Wir sind auf der Piste beschäftigt, die direkt hinter der Ataha-Pension liegt. Unser Guide behandelt den Fräser mit Eifer. Er bewegt sich langsam, aber das Tempo bleibt stark. Vierzig Minuten lang wird es dichter und dichter Busch sein: zuerst die Verflechtung von Purau und Guave, dann die von Aito (eher steif, steinig, bedeckt mit einem schlüpfrigen Nadelteppich) vor eine Heide von Schilf und hohen Farnen zu erreichen, die die Wanderer ertränken und aus denen man nichts oder fast nichts sieht. Wir gehen hinauf, wir gehen hinauf, wir gehen hinauf. Bis zu einem Grat in einer Höhe von etwa 280 Metern. Ein Teppich aus Gras Auf einen Schlag öffnet sich ein Platz, der buchstäblich mit Gras bewachsen ist, ein sanft abfallender Grat, der zur 380 Meter langen Küste und zum Mount Hiro selbst führt, auf einem echten Teppich von süßes Gras. Was wie eine Kommando-Wanderung aussah, weicht einem angenehmen Spaziergang unter freiem Himmel, auf einer herrlichen Bergkette, in der Kühle der Passatwinde. Die Landschaften sind atemberaubend. Nur Begleiter, wilde Ziegen, die leicht zu erreichen sind (sowieso aus der Ferne), weiße Seeschwalben und Fregatten, unermüdliche Segelflugzeuge. Ganz zu schweigen vom Strohschwanz, anscheinend immer sehr beschäftigt. Ungefähr 300 Meter überqueren wir einen Steinblock, der etwas seltsam und nicht übereinstimmend ist. Kein Zweifel, nach Meinung unseres Führers, die Ruinen eines ausgedehnten und uralten Marae, der das Vaiuru-Tal beherrscht. Ein sehr luftiges Finale Der Terminalteil ist sehr luftig, zwischen dem Norden und dem Süden der Insel, auf einem schmalen schmalen Felsvorsprung, jedoch ohne wirkliche Gefahr für den Spaziergänger. Für fünfzehn bis zwanzig Minuten wandern wir zwischen Himmel und Erde, bevor wir buchstäblich oben auf einem sehr bequemen Platz aus Gras landen. Das Farnmoor hat dieselbe Farbe wie das von Mangareva, viel weiter östlich, aber fast auf der gleichen Breite. Das Licht ist üppig und leuchtet, mit dem Durchgang kleiner Wolkenschafe, die sich ständig in der Lagune ändern. 360 ° -Ansicht Vom Gipfel aus gesehen, 360 °, sehen wir fast den ganzen "Planeten": die Zähne des Motu Araua (387 m) und in ihrer Verlängerung das Motu Tui Tui, Mount Moouatapu (272 m) und der Turivao folgte ihm (203 m); Auf der linken Seite befinden wir uns in der Vertikalen des Dorfes Anatonu und auf der rechten Seite überblicken wir die weite kultivierte Ebene von Vaiuru mit ihren schönen Tarodières, vierhundert Meter unterhalb des Wanderers. Wir unterscheiden ferner die Landebahn des Flughafens, die an der Lagune gebaut wurde, und den schönen Mount Taraia, einen Basaltzahn von 309 Metern. Um die Insel herum verbreitet sich das Gewässer mit seinen blauen Schattierungen, zweifellos der schönste von Französisch-Polynesien, mit denen von Maupiti; auch die motu-linie ist außergewöhnlich und säumt den übergang zum offenen meer. Die Wasserflasche jedes Wanderers ist noch beschäftigt. Nach den Kommentaren des Gebrauchs ist die Stunde der Bewunderung. Intensives Glück, wie große Schmerzen, ist stumm. Die Stille regelt sich und ist autark. Der Wind pfeift manchmal leise. Zwei Augen reichen nicht aus, um Raivavae zu verschlingen ...

wandern
7 months ago

Schöner Wasserfall am Ende eines bezaubernden, landschaftlich reizvollen Wanderweges.

7 months ago

Eine Wanderung mit allem ... Flusskreuzungen, Schatten durch tropische Waldabschnitte, Sonne auf exponierten Bergkämmen, senkrechten Seilabschnitten und herrlichem Ausblick. Eine anspruchsvolle Wanderung / Aufstieg mit einem erstaunlichen Gipfel. Wetterabhängig

wandern
schlammig
7 months ago

Hinweis: Die ursprüngliche Überprüfung wird nicht über das Handy angezeigt, wird jedoch beim normalen Web-Login angezeigt.

wandern
11 months ago

Hinweis: Die ursprüngliche Überprüfung bezieht sich nicht auf das Handy, sondern auf das Web-Login.

wandern
11 months ago

Einer von mehreren Fällen in Tahiti Nui. Dieses ist am einfachsten zu erreichen. Die Straße zum Wanderweg ist mit den Wohnungen in der Umgebung etwas überfüllt. Sobald Sie den Wanderweg erreicht haben, gibt es ausreichend Parkplätze und einige lokale Anbieter, die verschiedene Artikel verkaufen. Zurück zu den Wasserfällen zu laufen ist sehr schön und die Kaskade mehrerer Wasserfälle ist wirklich überwältigend. Genossen diesen einfachen und wunderschönen Wasserfallpfad im Papenoo-Tal wie viele andere, die in der Gegend unterwegs sind. Hinweis: Auch 3 Kaskaden genannt fallen. Eingeschränkter Zellendienst durch mts. also keine aufgezeichnete Route möglich.

wandern
11 months ago

Wirklich nette Straßengrotte in SW Tahiti in der Nähe von Paea. Viel Natur zum Erkunden und Genießen. In der Nähe befinden sich auch lokale Anbieter. Es gibt zwar zwei Höhlen, aber das Schwimmen in den Höhlen ist auf eigene Gefahr, da die Tiefe und Sicherheitsbedenken nicht bekannt sind.

Eine kulturelle Antike in Tahiti. Dieses historische Gebiet beginnt mit einer informativen Annäherung an die Marea und bietet dann eine Wanderung entlang des Tempelgebiets, das zu einem Wasserfall zurück führt. Seien Sie im Tempelgelände respektvoll und genießen Sie den gut ausgebauten und deutlich markierten Wanderweg. Der Wald ist manchmal dicht, aber der Weg ist leicht zu befahren. Dieser neue Weg wird als moderat bewertet, da er den Wasserfall umfasst, der einige Aspekte des Boulderns aufweist. Wenn nur das Tempelgelände fertiggestellt wäre, wäre es ein leichter Weg.

wandern
10 days ago

wandern
25 days ago

wandern
1 month ago

wandern
1 month ago

wandern
1 month ago

wandern
1 month ago

wandern
1 month ago

Mehr laden