Fotos von Wegen im Bolivia

Bolivia

12 Bewertungen
Rucksacktour
Brücke geschlossen
schlammig
steinig
19 days ago

Was für eine tolle Erfahrung. Sie brauchen keine Anleitung, nur eine Karte. Wir starteten an der Leitstation in La Cumbre, wo uns eine Karte und eine von Hand gezeichnete Karte für den Pass zum Pass gegeben wurden. Sie gehen im Grunde nur die richtige Straße hinauf - dieser Weg ist eine Straße für die ersten 6 Meilen oder so, würde ich vermuten. Du gehst durch den dunklen, nackten Felsen, Stücke erodierenden Schiefers, den Pass hinauf. Nach einer Weile werden Sie wieder Grasbüschel sehen und die Täler und Inkaruinen sehen, wenn Sie in den Wolken sind. Ich füllte mich mit Wasser in der Nähe dieser Ruinen auf, die damals die Inka-Gebäude waren. Die Karte auf allen Wegen ist nicht ganz korrekt - manchmal folgt sie der modernen Straße anstelle der Inka-Straße, aber wenn Sie darauf achten, ist es leicht, dem richtigen Weg zu folgen. Nach einer Weile erreichen Sie die erste kleine Stadt, in der eine Dame zu Ihnen rennt, sich registrieren lässt und versucht, Ihnen Soda oder Wasser zu verkaufen. Es gibt ein paar verstreute kleine "Städte" entlang des Weges, aber nachdem die Straße beendet war und keine Autos mehr durchfahren konnten, waren alle Städte leer, als wir Anfang Februar fuhren. In einer der Städte zahlen Sie 20 Boliviano-Mautgebühren für die Nutzung der Strecke. Du gehst hinunter und betritt den Nebelwald. Seien Sie vorsichtig - fast alle Brücken im unteren Teil der Strecke wurden von den letzten Regenfällen ausgewaschen. Sie können zwar überqueren, aber es wird ein Abenteuer sein :) Ich würde diesen Weg wärmstens empfehlen, wenn Sie in Bolivien sind. Es ist erstaunlich zu sehen, wie sich die Ökosysteme langsam vor Ihren Füßen verändern, vom nackten Felsen zum üppigen Nebelwald. Ich habe so viele Kolibris und Schmetterlinge gesehen. Die Aussichten sind unglaublich. Als ich während der Regenzeit ging, war der Weg nass und die Inka-Steine können glatt werden. Ich empfehle einen Spazierstock. Camping auf diesem Weg ist sehr komfortabel. Es gibt viele Unterstände, in denen Sie Ihr Zelt unterbringen können. Ich habe gehört, dass die Einheimischen eine kleine Gebühr verlangen, aber wir haben in den letzten 2 Tagen unserer Wanderung keine Seele gesehen.